cancel
cancel

Preisgünstige Schalldämmung von Auto. Wie können Sie sparen?

Wohl jeder Autofahrer würde gern sein Auto komfortabler machen, ohne viel zu investieren. Es stellt sich nun die Frage – wie kann man bei der Geräuschdämmung sparen? Ist es möglich, die Kosten zu senken, ohne die Qualität zu beeinträchtigen?

Einsparungsmöglichkeit №1
Wenn Sie die Preise für vibrationsdämpfende und schallabsorbierende Materialien verglichen und die notwendige Materialmenge berechnet haben, werden Sie feststellen, dass die Kosten gar nicht so hoch sind.

Auf der Website von Ihrer Werkstatt finden Sie jedoch viel höhere Beträge. Beim Autotuning geht es in der Preisgestaltung um genau das Gleiche, wie bei einer Wohnungsrenovierung – es wird viel weniger fürs Material berechnet, während sich die Hauptkosten auf die Arbeit beziehen. Um zu sparen, sollten Sie das Auto selbst dämmen. Bestellen Sie die Materialien, sehen Sie sich die Videoanleitungen an und bereiten Sie paar Werkzeuge vor.

Einsparungsmöglichkeit №2

Wie Sie wissen, wirkt die Geräuschdämmung maximal, wenn Sie das Auto komplett verarbeitet haben. Es ist aber möglich, den Innenraum komfortabler zu machen, wenn Sie ausgewählte Bereiche verkleben, vor allem diejenigen, wo die meisten Geräusche eindringen.

Wenn Sie die Türen oder den Boden Ihres Autos noch nie zuvor ausgebaut haben, und es Ihnen auch an der Erfahrung mit Geräuschdämmung mangelt, arbeiten Sie zunächst mit einem Bereich und fangen am besten mit den Türen an. Es hilft Ihnen die Straßengeräusche zu reduzieren, das Audio-System bekommt einen deutlich besseren Klang. Um das Geräusch von Reifen und der Straßenoberfläche zu beseitigen – bedecken Sie den Boden oder den Kofferraum mit schalldämmenden Materialien u s.w.

Einsparungsmöglichkeit №3

Die Kosten der Schalldämmung lassen sich sparen, indem Sie das Material rationell schneiden. Nehmen Sie sich für die Abmessungen Zeit, arbeiten Sie sorgfältig mit einem Lineal, so bleibt das Material übrig, und Sie werden keine Nachbestellungen machen müssen. Also: Zweimal messen, einmal schneiden!

 

Worauf spart man nicht?

Selbstständiges Arbeiten, sicheres Schritt-für-Schritt-Verfahren und sorgfältige Messungen helfen Ihr Geld zu sparen, ohne die Qualität zu beeinträchtigen.

Worauf sollte man nicht sparen?

  • Auf hochwertigen Materialien. Die Stoffe, die nicht getestet wurden und nicht fürs Auto bestimmt sind, darf man auf keinen Fall verwenden;
  • Auf der Vibrationsisolierung;
  • Auf der Andruckrolle, die eine bessere Haftung gewährleistet, sodass Ihr Auto vor Korrosion geschützt bleibt.

Folgen Sie bitte diesen einfachen Regeln und freuen Sie sich über das gute professionelle Ergebnis.